Facebook Pixel Code

Pflegereform 2017 – rechtzeitiges Handeln mit Check kann Kosten senken

Foto: Barmer GEK

07.09.2016. Zum 01.01.2017 tritt eine umfassende Pflegereform in Kraft. Dann sind die bisherigen drei Pflegestufen Geschichte und die Pflegebedürftigkeit und der individuelle Hilfebedarf werden in fünf „Pflegegrade“ eingeteilt. Es lohnt sich, die Neuregelungen mit einem Check jetzt unter die Lupe zu nehmen, rät die Deutsche Stiftung Patientenschutz.

5-Punkte-Check zur Pflegereform 2017

Nach Ansicht der Stiftung können Personen finanziell oder bei Leistungen besser da stehen, wenn sie dieses Jahr die richtige Entscheidung treffen. Dabei soll ein 5-Punkte-Check helfen, wenn eine der folgenden Fragen zutrifft:

  • 1. Ich lebe zu Hause: Soll ich noch in diesem Jahr eine (höhere) Pflegestufe beantragen?

  • 2. Soll ich besser noch in diesem Jahr in ein Pflegeheim ziehen?

  • 3. Ich lebe in einem Pflegeheim: Soll ich noch in diesem Jahr eine (höhere) Pflegestufe beantragen?

  • 4. Mein Angehöriger hat eine Demenz-Erkrankung: Soll ich bis im nächsten Jahr warten, um (weitere) Hilfeleistungen zu beantragen?

  • 5. Ich brauche keine Pflege: Soll ich wegen einer Erkrankung noch in diesem Jahr Hilfe beantragen?

Hier können Sie den Check kostenlos herunterladen:

Alle Vorteile sichern

Das könnte Sie auch interessieren:

Verwandte Themen:

Update-Service: Insider-Tipps

Verpassen Sie keine exklusiven Warnungen, Tipps, Gratis-Tools, Gratis-Videos und Gratis-Downloads mit dem kostenlosen GVI-Insider-Newsletter.

Beratungs-Telefon

07131-913320
Mo bis Fr: 8 bis 16 Uhr

Versicherungen prüfen:

Experten-Hotline:

Mehr zum Thema:

Service

Wo erhalten Sie günstige Angebote? hier klicken