Investmentfonds

Hier finden Sie ausgewählte Informationen zum Thema offene Investmentfonds für Privatanleger.

Investmentfonds - Was ist das?

Ein offener Investmentfonds investiert das Geld vieler Anleger gemäß den Fondsbedingungen in verschiedene Aktien, verzinsliche Wertpapiere (z.B. Staats- und Unternehmensanleihen) oder Immobilien. Fondsmanager dürfen nicht mehr als 10 Prozent des Fondsvermögens in Wertpapiere eines Unternehmens investieren. Diese Risikostreuung ist gesetzlich vorgeschrieben und lässt sich mit Direktanlagen in einzelnen Wertpapieren oder Immobilien kaum erreichen. Der Käufer eines Fondsanteils legt somit sein Geld in vielen verschiedenen Werten gleichzeitig an. Durch diese breite Streuung können Verluste eines Wertes durch Gewinne anderer Werte ausgeglichen werden. Offene Investmentfonds haben keine begrenzte Anzahl von Fondanteilen. Der erste deutsche Fonds gibt es übrigens seit Ende 1950.

Nicht zu wechseln sind die hier genannten offenen Fonds mit den geschlossenen Fonds, die von vornherein auf ein festgelegtes Investitionsvolumen ausgerichtet sind und die Anzahl der Fondsanteile begrenzt ist. Geschlossene Fonds können zum Beispiel in Immobilien, Windkraftparks, Schiffe oder Infrastruktur anlegen. Sobald alle Anteile verkauft sind, gibt die Fondsgesellschaft keine weiteren mehr aus. Der Fonds wird „geschlossen“.

Investmentfonds sind recht flexibel

Die Fondsanteile können im Gegensatz zu vielen anderen Geldanlagen grundsätzlich börsentäglich gekauft und verkauft werden. Schon mit kleinen Beträgen können Anleger Investmentfonds erwerben und mit Sparplänen schon ab 25 Euro im Monat Rücklagen aufbauen. Dabei können jederzeit die Beträge erhöht oder auch reduziert werden. Auch regelmäßige Entnahmepläne können mit Investmentfonds gestalten werden. Eine Ausnahme besteht insbesondere bei offenen Immobilienfonds. Hier gelten zur Steuerung der Liquidität im Fonds z.B. Fristen zur Kündigung von Rückgaben.

Die Sicherheit wird bei Investmentfonds groß geschrieben

Offene Investmentfonds sind insolvenzgeschützt. Die Vermögensgegenstände des Fonds werden, zumeist als Sondervermögen getrennt vom Vermögen der Fondsgesellschaft verwahrt. Bei Insolvenz der Fondsgesellschaft, fallen die Vermögenswerte daher nicht in die Insolvenzmasse. Zudem ist die Investmentwirtschaft eine der am stärksten regulierten Branchen. Alle Fondsgesellschaften sind dazu verpflichtet, ausschließlich im Interesse ihrer Anleger zu handeln. Dass diese Regeln auch eingehalten werden, wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) streng überwacht.

Die wichtigsten Hinweise zu Investmentfonds finden Sie in folgender Broschüre des BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.:

BVI-Broschüre "Vermögen aufbauen mit Fonds" (breites Grundlagenwissen rund um das Thema Investmentfonds)

Video Investmentfonds einfach erklärt

Video Investmentfonds einfach erklärt

Quelle: Youtube veröffentlicht am 26.09.2011, www.explainity.com

Immer beliebter werden Indexfonds über ETF

Immer beliebter werden Indexfonds über ETF

Indexfonds sind ebenfalls Investmentfonds. Bei ihnen wählt kein Fondsmanager aktiv die Anlagen aus, sondern sie bilden einen Index nach – z. B. den DAX, EuroStoxx 50, MSCI World. Daher entspricht die Wertentwicklung eines Indexfonds fast genau der des abgebildeten Index. Indexfonds werden somit oft als „passive“ Fonds bezeichnet. Für die Nachbildung gibt es unterschiedliche Methoden: Die meisten Fonds kaufen die im Index enthaltenen Wertpapiere (physische Nachbildung). Einige bilden die Entwicklung des Index künstlich ab, z. B. durch den vertraglichen „Tausch“ der Wertentwicklung und der Erträge von Wertpapieren (synthetische Nachbildung). Anleger können viele Indexfonds über die Börse kaufen und verkaufen, sie werden täglich gehandelt und heißen daher Exchange Traded Funds, kurz ETFs.

Ein Index ist eine Kennziffer zur Darstellung der Wertentwicklung (Performance) einer Gruppe von Wertpapieren, z.B. Aktien. Der bekannteste Index in Deutschland ist der DAX (Deutscher Aktienindex). Er spiegelt die Wertentwicklung der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften wider.

Das passive Management eines ETF spart Zeit und Kosten. Die Verwaltungsgebühren eines ETF betragen ca. 0,1% bis 0,6% des Fondsvermögens, bei aktiven Fonds sind es etwa 0,8 bis 2%. Allerdings verzichtet der Anleger mit einem ETF auf die Chance, dass sich ein Fonds durch aktives Management besser als ein Index entwickeln kann. Laut anerkannten Studien schaffen die meisten aktiven Fonds langfristig nicht seinen vergleichbaren Index zu schlagen. Der Anleger trägt bei ETFs das Kursrisiko des zugrunde liegenden Index. Entwickelt sich ein Index negativ, folgt der ETF dieser Entwicklung.

Mehr Hinweise zu ETF finden Sie hier:
FAQ ETF/Indexfonds (BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.)

Die häufigsten Arten offener Investmentfonds - Aktien bringen langfristig die höchsten Renditen

Die häufigsten Arten offener Investmentfonds - Aktien bringen langfristig die höchsten Renditen

Aktienfonds

Aktienfonds investieren schwerpunktmäßig in Aktien, also Anteilen verschiedener börsennotierter Unternehmen. Dadurch sind Fondsanleger indirekt Miteigentümer dieser Unternehmen. Während manche Fonds die Aktien weltweit streuen, sind andere spezieller ausgerichtet und konzentrieren sich auf bestimmte Themen, Branchen und Länder. Erträge erzielen die Fonds durch Kurssteigerungen der Aktien und Dividenden. Über längere Zeiträume zählen Aktienfonds aktiv gemanagt oder passiv gemanagt über Indexfonds zu den renditestärksten Fondsarten, allerdings sind auch die Wertschwankungen vergleichsweise hoch. Auf der nachfolgenden Seite finden Sie interessante Studienergebnisse: Aktien - langfristig nur positive Renditen

Rentenfonds

Rentenfonds enthalten Anleihen, die einen regelmäßigen Zinsertrag bringen – wie Pfandbriefe, Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen. Solche Papiere werden auch „Renten“ genannt. Die Fonds setzen verschiedene Schwerpunkte nach Regionen, Aussteller (Emittent), Währungen oder Laufzeiten. Neben Kursgewinnen sind die Zinsen wichtigster Bestandteil der Rendite des Fonds.

Mischfonds

Mischfonds kombinieren unterschiedliche Anlagen, beispielsweise Aktien und Renten oder Geldmarktpapiere. Dadurch können sie flexibel auf unterschiedliche Marktsituationen reagieren. Je nachdem, ob der Mischfonds eher auf Sicherheit oder auf Chancen setzt, enthält er mehr Renten oder mehr Aktien.

Offene Immobilienfonds

Offene Immobilienfonds investieren meist in Gewerbeimmobilien, z. B. Büros, Einkaufszentren oder Hotels. Die Immobilien können im In- und Ausland liegen, manche Fonds haben einen Schwerpunkt auf bestimmte Länder oder Regionen. Einzelne Fonds sind auch auf Wohngebäude spezialisiert. Die Wertentwicklung der Fonds hängt davon ab, wie hoch die Mieteinnahmen sind und wie sich der Wert der Gebäude entwickelt.

Geldmarktfonds

Wie der Name schon sagt, investieren diese Fonds am Geldmarkt – in Festgelder, festverzinsliche Wertpapiere oder Bankguthaben, außerdem in bestimmten Anleihen mit hoher Qualität, kurzer Laufzeit und einer Zinsbindung von maximal 13 Monaten. Die Renditen entsprechen in der Regel den aktuellen Marktzinsen im Handel zwischen Banken.

Indexfonds

Auch Indexfonds sind Investmentfonds. Mehr hierzu siehe oben.

Infoblätter + Broschüren zu Investmentfonds

Infoblätter + Broschüren zu Investmentfonds

BVI-Broschüre "Vermögen aufbauen mit Fonds
(breites Grundlagenwissen rund um das Thema Investmentfonds)

Vorteile von Fonds (BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.)

Arten von Fonds (BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.)

BVI-Broschüre Investmentfonds und Abgeltungsteuer
(Praktische Hinweise für private Anleger)

FAQ Abgeltungsteuer (BVI)

Reform der Fonds-Besteuerung ab 2018 – was Anleger wissen müssen (Bankenverband)

Investmentsteuerreform 2018 (BVI)
Ab 2018 wird die Besteuerung von Investmentfonds neu geregelt
Zur Broschüre „Investmentsteuerreform kompakt“ mit Überblick der Reform und Antworten der häufigsten Fragen.

Broschüre Investmentfonds und Steuern der Allianz Global Investors
(Grundmechanismen der Besteuerung von Erträgen der Investmentfonds, steuerliche Aspekte bei Auswahl und Gestaltung der Fondsanlage, richtiges Ausfüllen der Formulare für die Einkommensteuererklärung, Berechnung der maßgeblichen steuerlichen Ertragsgrößen)

Basisinformationen über Vermögensanlage in Investmentfonds - Ebase
(Grundlagen, Möglichkeiten und Risiken)
Auszug aus Broschüre "Basisinformationen über Wertpapiere und weitere Kapitalanlagen"

Wann sind Veräußerungsgewinne steuerfrei? (Bankenverband)

Aktien - langfristig nur positive Renditen

Exchange Traded Fund (ETF) - Die wichtigsten Fragen und Antworten
(FAQ ETF/Indexfonds vom BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.)

Lexikon rund um Investmentfonds(BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.)

Wo bekomme ich gute Angebote?

Bei der Auswahl eines Investmentfonds ist einiges zu beachten. Bei uns können Sie sich informieren und kostenlos beraten lassen. Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf und geben SIe dabei das Stichwort "Investmentfonds-Suche" an.

Alle Vorteile sichern

Das könnte Sie auch interessieren:

Verwandte Themen:

Update-Service: Insider-Tipps

Verpassen Sie keine exklusiven Warnungen, Tipps, Gratis-Tools, Gratis-Videos und Gratis-Downloads mit dem kostenlosen GVI-Insider-Newsletter.

Beratungs-Telefon

07131-913320
Mo bis Fr: 8 bis 16 Uhr

Altersvorsorge überprüfen:

Experten-Hotline:

Mehr zum Thema:

Service

Wo erhalten Sie günstige Angebote? hier klicken

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.